Skip to main content

BVV: Videomarkt schwächelt – Blu-ray-Umsatz sinkt um 5 %

Der BVV (Bundesvervand Audiovisuelle Medien) legt die neuesten Videomarktzahlen der FFA und GfK vor. Bevor wir ins Detail gehen: Der Blu-ray-Umsatz sinkt – genauso wie der Umsatz, der mit dem Verkauf von DVDs erwirtschaftet wird. So weit, so normal. EST (Electronic Sell-Through) konnte den schwächelnden Markt der physischen Bildtonträger etwas auffangen. Unterm Strich bleibt jedoch ein millionenschweres Minus.

Wir fassen Ihnen in diesem Beitrag die Videomarktdaten bis zum 3. Quartal 2017 zusammen. Im nächsten Jahr wird sich zeigen, wie sich das Jahr 2017 geschlagen hat. Sehr wahrscheinlich bleibt es jedoch bei einem Verlust im Vergleich zum Jahr 2016.


EST & TVOD

Als EST oder Electronic Sell-Through bezeichnen die Marktforschungsunternehmen und Vertriebe den Verkauf von elektronischen Inhalten im digitalen Videokaufmarkt. Als derzeit einziger Markt zeigt dieser noch einen signifikanten Wachstum. Im Vergleich dazu sinken die Umsätze mit Blu-rays und DVDs. Dazu später mehr.

Die GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) zeigt, dass die EST Umsätze um 25 % gegenüber 2016 gestiegen sind. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das einen Umsatzanstieg von 79 Mio. Euro auf 98 Mio. Euro.

Auch der TVoD-Umsatz zeigt einen deutlichen Umsatzanstieg. TVoD (“Transactional Video-on-Demand”) bezeichnet den Videoverleihmarkt und Einzelabruf von Videoinhalten – wie er beispielsweise bei Amazon Video möglich ist. Netflix ist beispielsweise ein reiner SVoD-Anbieter.

Der digitale Verleihumsatz stieg von 70 Mio. Euro auf 89 Mio. Euro – ein Umsatzplus von 27 %. Damit erreicht TVoD einen neuen Höchstwert.

Die Verleihmarktumsätze schwanken deutlich. Anfang des Jahres gab es noch ein Minus von 17 % gegenüber 2016. Im zweiten Quartal dieses Jahres gab es ein Plus von 3 %, während um dritten Quartal ein Plus von 5 % verzeichnet werden konnte.

DVD, Blu-ray Disc & 4K

Trotz der starken Zahlen aus dem digitalen Verleih- und Kaufmarkt, dominieren die Zahlen bei den physischen Bildtonträgern noch immer den digitalen Markt.

Allerdings sanken die DVD-Umsätze um 14 % auf einen Umsatz von nur noch 383 Mio. Euro. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es noch 445 Mio. Euro. Der Blu-ray-Umsatz sank um 5 % auf 241 Mio. Euro. Im Jahr davor lag dieser noch bei 254 Mio. Euro. Mit einem Umsatzanteil von 86 % belegen diese Zahlen jedoch deutlich, dass die physischen Bildtonträger auch weiterhin für das Gros des Umsatzes im Kaufmarkt verantwortlich sind.

Wir gehen davon aus, dass auch die Verkaufszahlen der 4K Ultra HD Blu-ray noch einmal deutlich nach oben gegangen sind. Allerdings liegen uns noch immer keine genaue Zahlen der GfK vor. Im Juni dieses Jahres berichteten wir von neuen Impulsen durch die 4K Blu-ray. Man bestätigte zudem einen “signifikanten” Umsatzanteil. Ein weiterer Anstieg bei den 4K-Verkäufen käme jedenfalls nicht überraschend. Das Format ist noch sehr jung und bringt beste Voraussetzungen mit sich. Viele deutsche Haushalte sind bereits mit 4K-fähigen HDR-Fernsehern ausgerüstet. Zur Wiedergabe dieser Medien ist nur noch ein 4K Blu-ray Player nötig.

Gesamtmarktumsatz

Der Vorjahresumsatz von 777 Mio. Euro konnte nicht erreicht werden. Stattdessen erwirtschaftete der transaktionale Kaufmarkt (DVD, Blu-ray, 4K UHD Blu-ray, EST) einen Umsatz von 723 Mio. Euro. Das ist ein Minus von 7 %.

Wie schon zum Anfang des Jahres sucht man den Grund im späten Ostergeschäft, das in diesem Jahr in das zweite Quartal 2017 rutschte. Verbandssprecher Oliver Trettin geht jedoch davon aus, dass die Videoindustrie dank der starken Veröffentlichungen im vierten Quartal möglicherweise wieder auf das Vorjahresniveau kommen könnte.

Charts

Der BVV nennt wieder einmal die Titel, die bis zum 3. Quartal 2017 bei den Konsumenten besonders gefragt waren. Verkaufszahlen und -medien werden allerdings nicht genannt.

Auf Platz 1 befindet sich das Harry Potter Spin-off “Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind”, während auf Platz 2 “Rogue One – A Star Wars Story” steht. Die Bestsellerverfilmung “Fifty Shades of Grey 2 – Gefährliche Liebe” nimmt den dritten Platz ein. Zwei der Filme stehen auch auf 4K Ultra HD-Blu-ray zur Verfügung.

Beim digitalen Markt sieht das Ganze anders aus. Hier steht “John Wick 2” an oberster Stelle – gefolgt von “Willkommen bei den Hartmanns”. Auf Platz 3 steht das Fantasy-Spektakel “Guardians of the Galaxy” – übrigens Disneys erster Titel auf 4K Ultra HD-Blu-ray.



Ähnliche Beiträge





Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.