Skip to main content

Denon AVC-X6700H mit DTS:X Pro, Imax Enhanced und HDMI 2.1

In einigen digitalen Talkrunden mit Grobi-Chef Patrick Schappert und Roland Krüger von SoundUnited gab es bereits erstes Bildmaterial zum neuen Denon AVC-X6700H sowie detaillierte Infos zu HDMI 2.1. Weitere Details liegen nun vor.


HDMI 2.1 Features

Microsoft war federführend bei der Entwicklung der neuen HDMI-Revision. Aus diesem Grund bietet HDMI 2.1 auch einige interessante Gaming-Features, die das Daddeln in Zukunft deutlich angenehmer machen sollten. Zudem erhöht sich die Bandbreite von HDMI 2.1 deutlich.


Idealo: Denon HDMI 2.1 Receiver im Preisvergleich*

Viele HDMI 2.1 Geräte werden allerdings nicht über die volle Bandbreite von 48 Gbps verfügen, sondern reduzieren diese auf gut 40 Gbps. Darüber hinaus sind ein paar Features von HDMI 2.1 optional. Um in den vollen Genuss der neuen HDMI-Revision zu kommen, ist daher etwas Recherche angesagt. Das betrifft vor allem die Verarbeitung beziehungsweise das Durchschleifen des 4K- und 8K-Materials sowie beispielsweise die Wiedergabe von 4K HDR bei 120 Bildern pro Sekunde.

Zu den Features, die HDMI 2.1 beherrscht, zählen:

Bislang nutzen Spiele eine konstante Bildwiederholrate. Da die Rate letzten Endes vom Spiel und Prozessor abhängt, unterscheidet sich diese jedoch stetig. Mit der VRR passen der Fernseher / A/V-Receiver diese Rate an und sorgen für ein flüssigeres Gaming-Erlebnis.

Der Quick Frame Transport minimiert die Verzögerung, in der die Zwischenbilder übertragen werden. Beispiel: Kommt QFT bei einer GPU zum Einsatz, die keine 120 Herz unterstützt, das Bild jedoch auf einen 120 Herz Fernseher überträgt, ermöglicht QFT die Übertragung mit der schnellstmöglichen Rate. In Kombination mit VRR entsteht dadurch ein flüssiges, homogenes Bild.

Der ALLM erkennt, sobald sich eine Spielekonsole am HDMI-Eingang befindet und schaltet sich automatisch ein. Genauer gesagt: Dieser Modus schaltet für Games unnötige Modi aus, damit sich der AVC-X6700H A/V-Receiver nur um das Durchschleifen des Signals und der Wiedergabe des Sounds widmen muss. Der Input Lag verringert sich dadurch so stark, dass das Gaming-Erlebnis intensiviert wird.

Die HDMI Licensing, LLC war schon immer recht flott, wenn es um neue Features und HDMI-Revisionen ging und seiner Zeit weit voraus. Erste Details zu den HDMI 2.1-Spezifikationen gab es bereits 2017.

Das nachfolgend verlinkte Video startet in dem Augenblick, in dem Herr Krüger die Möglichkeiten für HDMI 2.1 Gaming vorstellt.

Brauche ich 4K120 und HDMI 2.1?

Bei den ganzen Features stellt sich unweigerlich die Frage, ob Sie HDMI 2.1 überhaupt benötigen? Roland Krüger stellt in seinen Interviews klar, dass HDMI 2.1 vor allem für Gamer ein paar interessante Möglichkeiten bietet. Über HDMI 2.1 kommen nämlich Features wie VRR, QFT und ALLM zum Einsatz.

Darüber hinaus unterstützt HDMI 2.1 auch 8k-Videomaterial. Aber sind wir mal ehrlich: Im Vergleich zu Full HD-Material und Videos / DVDs in Standardauflösung hinkt 4K noch weit hinterher. Tatsächlich werden noch immer weitaus mehr DVDs als Blu-ray Discs verkauft. Die Zahlen ändern sich kaum zugunsten der 4K-Blu-ray. Offizielle Zahlen aus dem Jahr 2017 lagen bei 120.000 verkauften Einheiten. Das Video-Streaming hat schon längst Überhand genommen.

Dennoch bieten 4K und 8K ein paar interessante Möglichkeiten für die Zukunft – nicht nur für das Streaming, sondern auch für 4K-Blu-ray Filme, Serien und Dokumentationen. James Cameron hat bereits vor Jahren angekündigt, Filme in sogenannter High Frame Rate (HFR) zu drehen. Dadurch kommen nicht mehr die üblichen 24 Bilder pro Sekunde zum Einsatz, sondern ein Vielfaches davon. Die Ultra HD-Blu-rays zu Gemini Man sowie Die irre Heldentour des Billy Lynn profitieren bereits davon. Hier nutzen Universal und Sony 60 fps (frames per second).

Denon AVC-X6700H

Das neueste Flaggschiff im Hause Denon / Sound United heißt AVC-X6700H. Er ist der Nachfolger des A/V-Receivers AVC-X6500H. Der Denon AVC-X8500H bleibt dem X6700 mit seinen 13 diskreten Endstufen (210 Watt Leistung) allerdings noch etwas überlegen. Dennoch bietet der X6700H ein paar Highlights, die es so bei keinem anderen Denon-Gerät gibt. Sollten Sie die Denon- und Grobi-Videos angesehen und zwischen den Zeilen gelesen haben, sind diese Infos nicht wirklich neu. Zusammengefasst geben sie allerdings ein schönes Bild von den technischen Sensationen vom AVC-X6700H.

Features vom Denon AVC-X6700H:

  • 13.2-Kanalverarbeitung
  • 11 diskrete Endstufen mit 205 Watt Leistung
  • 8K60p / 4K120p
  • eARC
  • HDCP 2.3
  • HDMI 2.1
  • HDR10+
  • Dolby Vision
  • DTS:X Pro
  • Auro 3D (inklusive Auromatic Upmixer)
  • Dolby Atmos
  • IMAX Enhanced
  • HEOS Streaming (Bluetooth / WLAN)
  • Spotify, Tidal, Deezer und Amazon Music
  • Steuerung über Alexa, Apple Siri und Google

DTS:X Pro war bislang den teuren Flaggschiffen von Trinnov und Denon vorbehalten.

eARC sorgt dafür, dass sich über den Audiorückkanal auch 3D Surround Sound an die Vorstufe beziehungsweise den A/V-Receiver übertragen lässt. Bei ARC ist dies nicht möglich. Ein weiterer Vorteil von eARC: Wenn der Fernseher über einen eARC HDMI-Eingang verfügt, lässt sich der Ton von externen Quellen (Chrome Cast sowie FireTV, ein 4K / 8K Media Player) über diesen Audio Return Channel an den A/V-Receiver geben.

Der neuen Denon-Receiver ist ab Juli zu einem Preis von 2499 Euro erhältlich. Da Denon in diesem Jahr sein 110. Jubiläum feiert, dürfte es – trotz Corona-Krise – zu einer schönen Jubiläumsfeier kommen.



Ähnliche Beiträge





Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.