Skip to main content

Dolby Vision IQ: Besseres Bild dank Echtzeit-Analyse

Auf der CES 2020 präsentiert Dolby mit Dolby Vision IQ eine fortschrittliche, neue Technologie. Mit dieser soll das Bild dank Echtzeitanalyse deutlich besser werden und High Dynamic Range (HDR) für UHD-Fernseher perfektionieren. Doch nicht alle Dolby-Vision-Fernseher sind für diesen Fortschritt gerüstet.

Dolby Vision IQ bedient sich der dynamischen Metadaten von Dolby Vision HDR. Gleichzeitig analysiert IQ die Lichtsensoren innerhalb des Fernsehers und erkennt, wie hell oder dunkel der Raum ist. Dadurch verspricht Dolby in jedem Raum und bei ausgewählten 4K-Fernsehern ein ideales und auf die Räumlichkeiten zugeschnittenes HDR- und 4K-Erlebnis.


Ein Beispiel gibt Dolby ebenfalls: Schalten Sie von einem weißen Bild, auf dem beispielsweise Schnee zu sehen ist, auf ein dunkleres Bild, informiert Dolby Vision IQ den Fernseher. Dieser modifiziert die Bilder und stellt diese adäquater dar.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Voraussetzungen

Um von der neuen Dolby Vision IQ Technologie zu profitieren, ist zwingend ein Dolby-Vision-Fernseher notwendig. Zusätzlich benötigen Sie Dolby-Vision-Inhalte – beispielsweise von Netflix oder einer Ultra HD Blu-ray, auf der sich Inhalte in diesem HDR-Format befinden. Ein UHD Blu-ray Disc Player dient der Wiedergabe von 4K-Blu-rays mit Dolby Vision.

Unterschiede zu anderen HDR-Formaten

Neben Dolby Vision HDR bietet auch HDR10+ (siehe HDR10+ Blu-ray Liste) dynamische Metadaten. Diese sollen dafür sorgen, dass sich das Bild individuell jedem Szenario anpasst. Die Raumhelligkeit misst es jedoch nicht. Dies soll sich mit IQ ändern. Darüber hinaus sieht die Verbreitung von HDR10+ im Vergleich zu Dolby Vision sehr unschlüssig aus. Zwar unterstützen Filmstudios und Vertriebe wie Fox und Warner offiziell HDR10+, die reale Verbreitung von HDR10+ Filmen ist jedoch mager. Immerhin sind auch Blockbuster wie Alita dabei. Der Film bietet direkt alle auf UHD-Blu-ray verfügbaren HDR-Formate.

Fernseher mit Dolby Vision IQ

Nicht jeder 4K-Fernseher unterstützt das neue Dolby Vision IQ. Stattdessen beschränkt sich diese Funktion auf High-Quality-Fernseher. LG Electronics und Panasonic rüsten sich bereits mit Ultra HD-Fernsehern, die IQ anbieten.

Panasonic stattet die HZW2004-Modelle mit Dolby Vision IQ sowie dem „Master HDR OLED Professional Edition“-Panel aus. Zusätzlich gibt es einen neuen „Filmmaker“-Mode. Über diesen aktivieren Filmfans die Intelligent Sensing Funktion per Tastendruck, wodurch der Fernseher das Seitenverhältnis, den Kontrast und die Farbe anpasst. Nutzen lässt sich dieser Modus bei HDR10+, HDR10, HLG und SDR.

Dolby Vision IQ analysiert den Inhalt und sorgt für ein auf dunkle und helle Räume angepasstes Bild. Der TV-Hersteller verspricht zudem eine bis zu 20 % höhere Spitzenhelligkeit. Verfügbar ist der HZW2004 in den Größen 55 und 65 Zoll.

Front vom Panasonic HZW2004

Front des HZW2004 mit „Master HDR OLED Professional Edition“-Panel

Vorder- und Rückseite vom Panasonic HZW2004

Vorder- und Rückseite vom Panasonic HZW2004 Modell mit Dolby Vision IQ



Ähnliche Beiträge




Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.