Skip to main content

„Dunkirk“ jetzt auf 4K Blu-ray Disc – Dünkirchen und ein Hauch Titanic

Mit „Dunkirk“ präsentieren Christopher Nolan und Warner Home Video ab sofort einen neuen Weltkriegsfilm auf 4K UHD-Blu-ray. Der von Nolan inszenierte Kriegsfilm zeigt die Befreiung der Soldaten, die im französischen Dünkirchen um ihr Leben fürchten müssen. Eine interessante Randnotiz: In „Dunkirk“ steckt auch ein Hauch der Titanic.


Ultra HD-Fassung

Warner bietet die Ultra HD-Version zu „Dunkirk“ als 3-Disc-Set an. Das heißt, Sie bekommen den Film in Ultra HD- und Full HD-Auflösung in einem Set. Die eine Version befindet sich auf der 4K Ultra HD-Blu-ray, die andere Variante finden Sie auf Blu-ray Disc. Daneben gibt es eine weitere Disc mit jeder Menge Extras.


Die 4K UHD-Fassung stattet Warner Home Video mit einem HDR10-Bild aus. Sie erhalten demnach einen erhöhten Dynamikumfang, den Sie mit einem passenden Fernseher vollends ausschöpfen können.

4K UHD-Steelbook

Neben einem schwarzen UHD Keep Case gibt es bei MediaMarkt und Saturn zusätzlich ein exklusives 4K-Steelbook. Das Steelbook steht ebenfalls ab sofort zur Verfügung.

Dunkirk als Teil der „Nolan Collection“

Um das ganze abzuschließen, gibt es Christopher Nolans „Dunkirk“ auch in einer ultimativen Nolan-Collection. Dieses Set beinhaltet insgesamt 21 Discs. Im Lieferumfang befinden sich zahlreiche Filme des Ausnahmeregisseurs. Es gibt beispielsweise die „The Dark Knight“-Trilogie sowie „Prestige“ und „Interstellar“. Auch in diesem Set bietet Warner „Dunkirk“ als 3-Disc-Collection an.

Ein Hauch Titanic

Christopher Nolan scheint einer der wenigen Filmemacher zu sein, die der Holzhammermethode den Rücken kehren und etwas mehr von ihren Zuschauern verlangen (siehe dazu auch „Die letzten Jedi“).

In „Dunkirk“ spielt Mark Rylance einen Mann namens Mr. Dawson, der zahlreiche Alliierte vor dem sicheren Tod bewahrt und mit seiner Yacht „Sundowner“, gemeinsam mit seinem Sohn, etliche Soldaten rettet.

Mr. Dawson basiert auf der Figur des realen Charles Herbert Lightoller. Der Seemann war der 2. Offizier an Bord der RMS Titanic, die im Jahr 1912 im Nordatlantik sank. Lightoller überlebte als ranghöchster Offizier das Unglück des Passagierschiffes.

Charles Lightoller hat demnach nicht nur das Schicksal der Titanic hautnah miterlebt, sondern zusätzlich den Ersten und Zweiten Weltkrieg. Nach dem Untergang der Titanic hat er maßgeblich dazu beigetragen, dass für Passagierschiffe schärfere Sicherheitsregeln umgesetzt wurden.



Ähnliche Beiträge





Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.